Hafen MK Hannover Vereinsjugend Termine Bistro-Café Fotos und Berichte Gästebuch Links
Startseite MK Hannover Vereinsschiff Gedanken zum Schiff

MK Hannover


Über uns Vereinsschiff Schiffstaufe Vereinsboot Hafenausbau Besucher der MK Chronik der MK Fahne der MK Chronik der MRV Modell "D5" Vorstand Satzung der MK Jubilare In Memoriam

Geschichte Fotos zur Geschichte Gedanken zum Schiff

Seitenübersicht Kontakt Impressum

Klaus Völker schreibt:

Gedanken über das Vereinsschiff von Klaus Völker

Im Hafen kam ein Schiff geschwommen, aus Magdeburg ist es gekommen.
Ein Kahn voll Rost und innen leer, ja was wollten wir noch mehr.
Es sollte sein, so wird's genannt, Ersatz für unser Heim an Land.
Doch kahl und leer und außen trist, wir sah'n dass das viel Arbeit ist.
Denn wie so oft auf dieser Welt, es fehlt bei uns das liebe Geld.
Doch da auch wir gezwungen waren, blieb keine lange Zeit zum Sparen.
Die alten Buden kamen weg, sie weichten einem anderen Zweck.
Das heißt das Heim, in dem wir lebten, begannen sie nun einzuebnen.
Ein neues Haus war nicht zu bauen denn dafür fehlte uns der Platz
ein Schiff im Hafen für uns alle, das sollte kommen als Ersatz.
Und so begannen wir mit Fleiß, herauszureißen den alten Sch...
Doch bis es innen fertig war, da verging so manches Jahr.
Vier Jahre haben wir gebraucht und jeder weiß wie so was schlaucht.
Ein Jeder der dort mit dabei war, der war auch froh als es vorbei war.
Die Arbeit hat viel Spaß gemacht, wir haben geschimpft und auch gelacht
Und es wurde auch gewerkelt so manche Nacht.
Die Zeit verging, das Schiff gedeihte, doch oftmals sagte jeder Zweite
die Lust vergeht mir, ich höre auf- MARINER aber geben niemals auf.
Wir brauchten doch ein neues Heim, das sollte noch viel schöner sein
als jenes was wir einmal hatten, gedacht war auch an Hängematten
damit auch alle ruhig waren, die Rum und Bier nicht konnten vertragen.
Vier Jahre sind ins Land gegangen, solange haben wir gebaut.
Inzwischen ist das Schiff fast fertig und auch der Hafen sieht gut aus,
die Arbeit wird zwar niemals enden, doch es kam was dabei raus.
Die Taufe fand im Sommer statt, wir hatten Sonne lang und satt.
Viele Gäste aus nah und fern die freuten sich und kamen gern
um unser Schiff sich anzuschauen, denn SOWAS gibt's nicht alle Tage.
Kurz vor der Taufe kam die Frage;
Wie soll denn unser Schiff nun heißen:
Ein Name konnte es nur sein:

„PRINZ ADALBERT VON PREUSSEN"!