Hafen MK Hannover Vereinsjugend Termine Bistro-Café Fotos und Berichte Gästebuch Links
Startseite MK Hannover Vereinsschiff Geschichte

MK Hannover


Über uns Vereinsschiff Schiffstaufe Vereinsboot Hafenausbau Besucher der MK Chronik der MK Fahne der MK Chronik der MRV Modell "D5" Vorstand Satzung der MK Jubilare In Memoriam

Geschichte Fotos zur Geschichte Gedanken zum Schiff

Seitenübersicht Kontakt Impressum

Die Geschichte unseres Vereinsschiffes

Die Geschichte unseres Vereinsschiffes

Der Umbau beginnt

Unser neues Vereinsschiff ist 50 m lang und hat eine Breite von 6.06 m
Das Schiff wurde 1928 in Harnburg als Schleppleichter gebaut und fuhr bis zum Ende des Krieges 1945 auf allen Wasserstraßen, vornehmlich jedoch auf der Elbe.
Danach war es in Magdeburg als schwimmendes Getreidesilo eingesetzt. Im Herbst wurde das Schiff mit Getreide beladen und im Laufe des Jahres dann nach und nach wieder entladen.
Ab 1975 war das Schiff bei den Verkehrsbetrieben Magdeburg und diente dort bei der „Weißen Flotte" als Anlegeprahm.
In 1989 erhielt das Schiff ein komplettes neues Unterwasserschiff und wurde zu einem Schubleichter umgebaut. Gleichzeitig wurden die ersten Fenster eingebaut.
Danach diente es bei den Verkehrsbetrieben Magdeburg als Depot- und Werkstattschiff für die „Weiße Flotte".
Im Jahre 1999 wurde das Schiff bei der „Weißen Flotte" außer Dienst gestellt und sollte verschrottet werden. Das war die günstige Gelegenheit für uns, das Schiff zu kaufen.
Am 7. November gegen 10.30 Uhr traf das Schiff in unserem Yachthafen ein, nachdem für die Überführung von Magdeburg nach Hannover insgesamt fünf Schubboote eingesetzt waren. Im Januar 2000 begannen wir mit dem Umbau zu unserem Vereinsschiff, d. h. zu Beginn mussten wir das Schiff erst einmal entrümpeln und viel Schrott herausreißen. Anschließend begann unser Kamerad Dieter Schumacher damit, die Erhöhung der Seitenwände anzubauen, so dass Mitte Februar die erste Stahlplatte für das neue Deck gelegt werden konnte. Danach wurde das Schiff mit reichlich vielen Arbeitsstunden immer weiter ausgebaut. Fremdfirmen waren nur in ganz geringem Maße eingesetzt. Im September 2002 wurde dann, nachdem unser bisheriges Vereinsheim dem Abrissbagger zum Opfer gefallen war. der provisorische Gaststättenbetrieb für die Vereinsmitglieder aufgenommen. Im März 2003 konnte dann die Gastronomie eröffnet werden.